Bauvorhaben

Bauvoranfrage

Mittels einer Bauvoranfrage kann geklärt werden, ob ein Bauvorhaben planungsrechtlich zulässig ist. Einzelne baurechtliche Fragen können behandelt werden, über die im Baugenehmigungsverfahren zu entscheiden wäre.

Genehmigungsfreie Baumaßnahmen

Die Freistellungsregelung des § 63 der Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (BauO NRW) gilt für die Errichtung oder Änderung von Wohngebäuden einschließlich ihrer Nebenanlagen (Garagen, Carports etc.).

Voraussetzung für die Freistellung von der Baugenehmigung ist, dass das Bauvorhaben in einem Bereich der Gemeinde verwirklicht werden soll, für den ein rechtsverbindlicher Bebauungsplan besteht. Zudem muss sich das Vorhaben in allen Punkten an die planungsrechtlichen Festsetzungen des Bebauungsplanes halten und die Erschließung gesichert sein.

Die Freistellung einer Baugenehmigung kann nur erfolgen, sofern die Gemeinde Recke nicht innerhalb eines Monats nach Eingang der Bauvorlagen erklärt, dass das Genehmigungsverfahren durchgeführt werden soll.

Notwendige Unterlagen: (2-fach)

    * Lageplan / amtlicher Lageplan (§ 3 BauPrüfVO)

    * Berechnung des Maßes der baulichen Nutzung (§ 3 Abs. 2 BauPrüfVO)

    * Bauzeichnungen (§ 4 BauPrüfVO)



Ansprechpartner:

05453/910 - 53
05453/910 - 88 53
05453/910 - 51
05453/910 - 88 51